Tel.: 0173 / 2914762

 

Über uns

Constantin Precht (26)

Schon als Sechsjähriger hatte ich eine eigene Werkstatt über unserem Schweinestall. Da konnte ich tagelang Figuren schnitzen, Tretmobile erfinden oder aus Gepäckträgern Negerkuss-Wurfmaschinen bauen. Wenn ich eine Pause brauchte, zog es mich in die Natur. In meinem selbst gebauten Baumhaus durfte ich in der Ferien sogar allein übernachten.

Zu dieser Zeit war meine Berufswahl schon gefallen: Ich wollte Landwirt werden und meine eigenen Maschinen bauen. Die Lehre begann ich 2007. Nach drei Jahren auf verschiedenen Bauernhöfen machte ich die Abschlussprüfung zum Landwirt und fünf Jahre später die Meisterprüfung. Den Maschinenbau lernte ich an der Fachhochschule Osnabrück und schloss das Studium mit dem B.sc. im Jahre 2013 ab. Nun ging es in die Praxis auf den elterlichen Hof in Frielingen. Jede neue Generation muss dann für die künftige Ausrichtung des Betriebes die eigenen Weichen stellen. Ich entschied mich gegen einen Wachstum in der Menge und konzentrierte mich auf den Anbau von Beerenobst. Durch den Kontakt zu Hermann Reinecke entwickelten sich konkrete Pläne, die rasch in die Tat umgesetzt wurden.

Schon im Frühjahr 2015 legten wir unsere ersten Plantagen mit Erd- und Himbeeren an. Die Arbeitsteilung war von Anfang an klar: ich übernahm den Pflanzenbau und die Technik, Hermann sorgte für den Vertrieb. Nach diesem Modell gründeten wir unser gemeinsames Unternehmen, die Soltauer Beerenobst GbR. Die Freude an gesunden Pflanzen und leckeren Früchten sowie der Kontakt zu unseren zufriedenen Kunden spornen uns seit der ersten Ernte an, den Anbau zu verfeinern und das Angebot um weitere Früchte wie Aronia auszudehnen.

 

Hermann Reinecke (26)

Aufgewachsen bin ich in dem kleinen Dörfchen Hagen (Gemeinde Bergen) auf einem Bauernhof mit Milchkühen und Ackerbau. Schon in jungen Lebensjahren war mein Verkäuferinstinkt ausgeprägt, sodass ich mich bereits im Grundschulalter mit meinen Nachbarsfreunden an die Dorfstraße stellte, um das selbstgepflückte Obst aus unserem Garten an den Mann zu bringen.

Unsere ersten Kunden haben wir wahrscheinlich aus Mitleid bekommen. Trotzdem war man stolz, wenn man abends zu Hause von seinem Erfolg mit ein paar Groschen in der Tasche erzählen konnte. Nach einer landwirtschaftlichen Lehre in Soltau und Wismar absolvierte ich die 1- und 2-jährige Fachschule (Agrarbetriebswirt) in Celle. Das notwendige 1-jährige Praktikum machte ich im Ausland, wo ich viele Erfahrungen mit anderen Kulturen sammeln konnte.

In der Fachschule rückte das Thema „Wachsen oder weichen“ in den Mittelpunkt unserer Diskussionen. Mir wurde klar, dass ich zur Erhaltung meines elterlichen Betriebes kein bedingungsloses Wachstum anstreben wollte. Einerseits sollten ökologische und sozioökonomische Aspekte berücksichtigt werden, andererseits wollte ich Einfluss nehmen auf die Vermarktung meiner selbsterzeugten Lebensmittel. Darum begann ich 2013 noch ein Studium mit derm Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Agribusiness in Osnabrück. Gleichzeitig lernte ich Constantin kennen und wir kamen mit unseren Gedanken auf einen Nenner. Die gemeinsamen Ideen setzten wir 2014 mit der Gründung der Soltauer Heideobst um.

 

Unternehmensphilosophie

Wir leben mit und von der Natur.
 Wir bauen nicht nur Früchte an, die gut aussehen, sondern auch besonders lecker und schmackhaft sind. Dies gelingt uns, indem wir uns lieber auf den Geschmack unseres Obstes konzentrieren.
Nur ausgereiftes Obst entfaltet seinen vollen Geschmack und entwickelt beste Inhaltsstoffe.
Unseren Kunden bieten wir nur Produkte an, die wir auch selbst essen oder trinken.
Daher achten wir bei der Produktauswahl nicht nur darauf, wo unsere Partner ihren Firmensitz haben, sondern auf hohe Produktqualität.

Wir produzieren nach Richtlinien des Kontrollierten Integrierten Anbaus (QS-GAP), unterliegen somit ständigen Kontrollen. Bei uns können Sie sicher sein, gesundes, rückstandfreies Obst zu bekommen, dass in Harmonie mit der Natur erzeugt wurde. 
Einheitlich verbindliche Anbauregeln umfassen unter anderem: 

  • Standortwahl
  • Sortenauswahl
  • Plansysteme und Fruchtpflege
  • Bodenbearbeitung und Bodenpflege
  • Pflanzenernährung und Pflanzenschutz
  • Ernte, Sortierung, Lagerung und Aufbereitung

 

Wir minimieren den chemischen Pflanzenschutz, achten auf ein Gleichgewicht von Nützlichen und Schädlingen in unseren Obstanlagen. Das geschieht im Interesse der Umwelt und des Kunden. Unser, nach den Richtlinien des Kontrolliert Integrierten Anbaus produziertes Obst unterliegt strengen Kontrollen.
Wir garantieren für gesundes Obst in ausgezeichneter Qualität, welches ohne Bedenken ungewaschen, ungeschält, direkt gegessen werden kann.

Our Blog